Dodekalitten Dänemark Lolland Torrig

Ein Monument für die kommende Zeit: Die Dodekalitten auf Lolland

Sollte es dich einmal auf Lolland anspülen, nimm dir die Zeit und besuche Dänemarks Stonehenge, die Dodekalitten. Von der Fähre in Rødby sind es nur 40 Kilometer gen Norden.

»Auf  einem Feld auf Lolland, mit einem Blick über das Meer nach Norden und Osten, wollen wir ein singendes Monument errichten, das allen, den Einwohnern so wie den Hinzukommenden, ein Erlebnis von Gröβe, Nähe und Schönheit, von Nomaden und Einsiedlern, vom Stolz und Demut, von Vergangenheit, Gegenwart und nicht zuletzt Zukunft, ›der kommende Zeit‹, geben wird.«

Von den Lolen weiß man nicht so genau, wann sie kamen oder gingen. Aber dass sie da waren, weiß man sicher. Von ihnen hat die Insel Lolland ihren Namen.

Schon zu Zeiten der Lolen wurde ein sogenannter Lolenkreis für die Vorväter errichtet. Bestehend aus zwölf aus Stein gehauenen Figuren mit den Gesichter bedeutender Lolen. Jede Figur ungefähr 7 Meter hoch.

Diese standen sich, auf einem 30 Meter Durchmesser umfassenden Platz, in gleichen Abständen von Angesicht zu Angesicht gegenüber. Und sie sangen, und brummten, weit über das Land, so sagt man.

Diesem aus der Vorzeit stammenden Lolenkreis ist das nun neu geschaffene Monument nachempfunden. Das Projekt startete 2010. Zwölf Skulpturen aus Stein bilden einen Kreis und umschliessen die darin klingende Musik. Bis jetzt stehen 6 von insgesamt 12 Figuren. Drei davon sind schon ausgearbeitet, drei noch im Entstehungsprozess. Die Musik wurde eigens für den neuen Lolenkreis komponiert.

Obwohl das Werk noch nicht vollendet ist, habe ich es als sehr mystisch und beeindruckend empfunden. Es mag vielleicht seltsam klingen: aber als ich in der Mitte des Kreises und der mich umgebenden Musik stand, auf diesem freien, leicht erhöhten Platz mit Blick auf das Meer, überkam mich ein tiefes Gefühl der Ruhe und der Zugehörigkeit.

Ein Platz, den ich so schnell nicht vergessen werde. Und den ich unbedingt wieder besuchen möchte, wenn alle Figuren ihren Platz und ihr Gesicht gefunden haben.

Wenn du mehr über die Hintergründe des Monuments und über die Lolen erfahren möchtest, guckst du hier >>>. Von dieser Seite stammt auch das obige Zitat.
 
In unmittelbarer Nähe liegt Glentehøj, eine Megalithenanlage aus der Vorzeit, und von dem in Sichtweite liegenden Hafen pendeln die Fähren nach Fejø und Fernø.
 
Einen schönen Stellplatz findest du hier >>>

Ich freue mich über Kommentare