Dänemark Briefkasten 2017-05-05

Dänemark, Tag 1: Lolland, Nakskov

Hallo und guten Abend,

kaum zu glauben, aber ich habe Fehmarn Adieu gesagt und bin in Dänemark. Bei strömenden Regen ging es ab auf die Fähre Puttgarden-Rødby. An den Self-Service-Schalter fahren, Ticket lösen, mit Karte bezahlen und fertig. Kosten 78 Euro. Geht ganz easy. Außer, du bist so dusselig wie ich.

Noch rumgetrödelt nach dem Ticketkauf und hoppla, ging die Schranke runter. Leider stand ich noch auf der falschen Seite. Also raus aus dem Auto zu einem bemannten Schalter. Soll den Hilfeknopf am Ticketautomaten drücken. Gesagt, getan, einmal, zweimal, dreimal … nichts. Also wieder zurück und freundlich gefragt, ob ich mich nicht in seiner Reihe anstellen kann. Ging klar. Rückwärtsgang rein, Spur gewechselt und ganz am Ende der Schlange wieder anstehen. So anstrengend kann einfach sein 🙂

Zum Trost ging es in Rødby erst einmal zum Bäcker, einen dieser leckeren, dänischen Marzipanfrösche mit Cremefüllung essen. Die kenne ich noch aus Schweden. Weiter nach Nakskov im Westen Lollands. Parkplatz direkt an der Fußgängerzone ergattert und nicht mehr hergegeben. Da wird heute Nacht geschlafen. Für das Gassi gibt es in direkter Nähe einen schönen Park mit vielen Seen, Enten, Schwänen und Gänsen. Und einen Hot-Dog-Imbiss …

Bis dann, hav en god dag,

Ich freue mich über Kommentare