Kirche Tuse 2017-05-17

Dänemark, Tag 13: Seeland, Roskilde

Hallo allerseits,

es ist schon spät, aber trotzdem noch ein paar Zeilen. Habe es geschafft. Der Pimp-my-Nugget-Beitrag ist online. Soeben fertig geworden. Viel Spass. Vielleicht ist auch ohne Campingbus der eine oder andere brauchbare Tipp für dich dabei. Die Lösung mit dem Moskitio-Netz beispielsweise ist überall anwendbar. Wenn kein Metall vorhanden, dann halt mit doppeltem Klebeband Metallscheiben an Wand oder Rahmen kleben.

Stehe in Roskilde an einem Schwimmbad. Muss morgen (nein heute) ganz früh raus. Das Schwimmbad ist nur von 6 bis 8 Uhr morgens für die Öffentlichkeit zugänglich. Ansonsten nur Vereinsmitglieder. Auf der Webseite Roskilde ist das leider nicht ersichtlich. War schon das zweite, das ich angefahren hatte. Im ersten gab es nur physikalische Therapie. Also beschlossen, einfach da zu bleiben und um sechs aus den Federn zu springen.

Der Tag heute war entspannt. Keine besonderen Vorkommnisse. Morgens immer noch Regen, schon gar nicht mehr gehofft, dass die Sonne noch kommt. Und da war sie plötzlich. Die Strecke von Kalundborg nach Roskilde war sehr hübsch und angenehm zu fahren. In Dänemark (na, in Deutschland wahrscheinlich auch) blühen gerade die Rapsfelder. Weithin strahlendes Gelb, dazu das blaue Meer und die sattgrünen Frühlingswiesen. Ach schön.

Und so viele freundliche, hilfsbereite Leute. Dreimal wurde ich heute von netten Däninen angesprochen, ob sie mir helfen können. Die eine hat mir eine schöne Gassirunde gezeigt, die andere hat mir den Weg zum besten Schwimmbad Roskildes erklärt und die nächste hat mir Feuer gegeben, als ich mich mit meinen Streichhölzern vergeblich abmühte. Dann wird noch ein wenig geplaudert. Echt nett. Die Dänen sprechen, wie die meisten Skandinavier, sehr gut englisch. Verstehen und Lesen kann ich es ja. Nur das mit dem Sprechen, das üben wir noch 🙂

Bis dann, have a nice day,

Ich freue mich über Kommentare