Kirschbaumblüte

Der Frühling kommt und mit ihm neues Leben

Auch wenn das heutige Wetter die vorausgegangenen schönen Frühlingstage hier im Norden fast wieder vergessen lässt, bin ich trotzdem guter Dinge und finde endlich mal wieder Zeit und Muse, diesen Blog ein wenig zu pflegen. Ein großes Sorry an alle fleissigen Mitleser, dass es so lange gedauert hat. Aber manchmal gibt es eben Wichtigeres im Leben. Nun wird es wieder lebhafter hier, versprochen. Es steht Neues an.

Mein Tiny House im Norden wird Heimat

Die nächste Zeit erzähle ich euch mal wieder ein wenig vom Leben im Tiny House. Nach vielen Gedankenspielen und ins Leere laufenden Aktionen, habe ich nun endgültig beschlossen, den Norden Deutschlands als meine neue Heimat anzunehmen. Fast zehn Jahre hat es gebraucht, bis ich süddeutscher Sturschädel mental dazu bereit war. Auch wenn ich zwischenzeitlich wirklich abseits der Welt lebe und das spontane Leben, das eine nahe Stadt bietet, manches Mal doch sehr vermisse, ich möchte nicht mehr weg. Ich habe diesen ruhigen, von der Natur geprägten Landstrich und vor allem meinen tollen Tiny-House-Stellplatz mit all seinen Freiheiten wirklich lieben gelernt.

Wespe Vogelhaus
Und noch jemand auf meinem Grundstück, der sein Tiny House bezieht. Eigentlich zum Nisten für die Vögel gedacht, aber wer zuerst kommt …

Was liegt also näher, als dieses Grundstück endlich in Beschlag zu nehmen. Bisher war ich sehr zögerlich, da ich immer dachte: „lohnt ja nicht, geh sowieso bald“. Aber nun hat sich schon einiges getan. Zum einen habe ich innen ein wenig singlegerecht umgebaut und zum anderen das Grundstück schon einmal für den Sommer fein gemacht. Demnächst mehr dazu.

Oma goes Tiny

Und noch eine große Veränderung steht an, die meine Entscheidung hier im Norden zu bleiben, bestärkt hat: Oma goes Tiny. Na ja, eigentlich nicht Oma, sondern Mama. Aber Oma klingt besser 🙂 In der Tat, meine Mutter hat das Tiny-Fieber gepackt und sie hat auf ihre alten Tage beschlossen, Hab und Gut zu verkaufen und sich mit einem eigenen Tiny House zu mir auf den Platz zu gesellen. Alles ist bereits in die Wege geleitet und läuft gerade an. Wie alles kam, wie es weitergeht, wer es baut, die Bauphase, der Einzug … all das bald hier in der neuen Kategorie: Oma goes Tiny.

Und sonst so?

Situationsbedingt wird es mit dem Reisen dieses Jahr natürlich nicht so üppig ausfallen. Wird wohl wenig Zeit dafür bleiben. Bin aber nicht böse darüber. Ich empfand das letzte Jahr zwar als schön, aber sehr anstrengend. Und auch lange Zeit davor kam ich wenig zur Ruhe. Freue mich darauf, mein Tiny House mal richtig einzuwohnen und anzukommen. Und wenn ich nun hier bleibe, muss sich auch beruflich etwas tun. Da ich keine bessere Idee hatte, das Angebot hier nicht sehr vielfältig ist und ich mich und Büro oder ähnliches einfach nicht mehr gedanklich zusammenbringe, werde ich – wenn alles gut geht – ab August noch einmal zur Azubi. Einmal im Leben noch etwas beruflich und gesellschaftlich Sinnvolles tun. Als Soziologin weiß ich ja, wie wichtig das ist mit Gesellschaft, Zusammehalt und so. Wenigstens dafür war das Studium gut. Aber erst legen, dann gackern. Falls es soweit kommt, werde ich euch natürlich davon erzählen, wie es sich anfühlt, mit Ü50 nochmals die Schulbank zu drücken, als Lehrling behandelt zu werden und Berichtshefte zu führen 🙂

Das war es auch schon für heute. Demnächst, wie versprochen, mehr. Bis dahin, liebe Grüße

Ich freue mich über Kommentare