Mont-Saint-Michel bei Nacht

Von Fontainebleau zum Mont-Saint-Michel

Hallo,

noch immer bin ich nicht wirklich in der Bretagne. Obwohl jeder den Mont-Saint-Michel der Bretagne zuordnet, gehört er eigentlich zur Normandie. Aber über solche Spitzfindigkeiten sehen wir jetzt mal großzügig hinweg 🙂 Morgen geht es für einen ruhigen Tag zum Ankommen an die Küste und spätestens dann bin ich in der echten Bretagne.

Die letzten beiden Tage waren unspektakulär. Ich bin recht viel gefahren, die Strecke ist zwar nicht so weit, aber sie zieht sich. An das WoMo-Leben habe ich mich immer noch nicht so richtig gewöhnt. Irgendwie ist mir dieses Mal alles zu eng. Das liegt zum einen an den überall im Weg hängenden oder liegenden Jacken und Schuhen, die man so für die kalte Jahreszeit braucht. Und es liegt  an den kurzen Tagen mit den dazugehörenden langen, dunklen Abenden sowie an der nicht verschwinden wollenden Feuchtigkeit im Nugget. Auch Lunchen meckert. Keine offenen Türen zum Spazierengucken, keine langen Gassigänge am späten Abend … echt öde.

Spaziergang durch den Wald von Fontainebleau

Wald von Fontainebleau Wanderweg

So, genug auf hohem Niveau gejammert 🙂 Dafür bin ich unterwegs und, welch ein Luxus, sehe und erlebe Schönes und Interessantes. Zum Beispiel bei dem angekündigten Ausflug in den Wald von Fontainebleau. Bis wir in die Pötte kamen, wollte zwar das Wetter nicht mehr so richtig. Sturm zog auf und Regen kündigte sich an. Aber für einen längere Wanderung und für ein paar Fotos hat es noch gereicht. Kletterer waren bei diesen Wetterbedingungen leider keine zu sehen. Vielleicht war ich auch in der falschen Ecke, wer weiß das schon so genau. Eine Augenweide war es trotzdem.

Wald von Fontainebleau Steine
Steine, überall Steine
Wald von Fontainebleau Wegweiser
Die unterschiedlichen Wege sind gut sichtbar markiert, zusätzlich gibt es an den Felsen und Bäumen noch die entsprechenden farblichen Markierungen zur Orientierung
Wald von Fontainebleau Luna vor Stein
Da fällt mir ein, zugegeben ziemlich schlechter, Witz ein: Warum leckt sich der Hund am Schwanz?  —- Weil er es kann 🙂

Nun aber noch etwas Natur mit Kalksteinfelsen ohne dummen Kommentare. Leider nur eine kleine Auswahl. Das Schwierigste für mich ist es immer, die Bildauswahl zu treffen. Meist habe ich viel mehr und kann mich nie entscheiden, welche ich nehmen soll. Dann denke ich, dass die, die ich nicht genommen habe, vielleicht doch die Passenderen gewesen wären und und und überhaupt …

Wald von Fontainebleau Steine

Über Chartres in die Bretagne

Nachdem es schon spät war und das Wetter umgeschlagen hat, ging es nach kurzer Fahrt zur Übernachtung auf den Riesenparkplatz beim Hospital Louis Pasteur nach Chartres. Habe verdammt schlecht geschlafen, vielleicht nicht die besten Schwingungen für eine erholsame Nacht.

Nach Morgenkaffee und Morgengassi kurz ins Schwimmbad (Sportpark L’Odyssée) in der Nähe. Die bekannte Kathedrale habe ich mir gespart. Wie du ja vielleicht schon gemerkt hast, habe ich es nicht so mit Kirchen und der dahinter stehenden Geschichte und Ideologie. Davon abgesehen, warten in der Bretagne noch sehr, sehr viele Kathedralen und Kirchen auf mich.

Vor der Abreise aus Chartres zuerst auf einen Abstecher in das vollständig mit Fliesenornamenten gestaltete Maison Picassiette von Raymond Isidore. Leider, leider … auch das ein Nachteil (neben vielen, vielen Vorteilen) des abseits der Hauptsaison Reisens:

Frankreich Chartres Picassiette
Jährliche Schließung. Wiederöffnung im Frühling 2018.

Als Entschädigung ging es noch kurz auf einen der kleinen, überall in Frankreich zu findenden Märkte. Dieser hier wohl eher muslimisch geprägt. Zu sehen an den Besuchern, den bunten Kleidern und an den Lebensmittelverkäufern, welche mit Halal-Hinweis für ihr Angebot warben.

Frankreich Chartres Markt

Nach dem Marktbesuch auf zur langen Hunderunde, damit die Dicke Ruhe gibt und zufrieden ist, anschließend noch ein spätes Frühstück und weiter ging es, begleitet von herrlichem Herbstwetter und traumhafte Landschaften, zum Endspurt Richtung Mont-Saint-Michel.

Landschaft Loire-Tal

Mehr vom Michel und der Bretagne erfährst du in der nächsten Reisenotiz.

Bis dann, zähl die schönen Stunden nur,

Ich freue mich über Kommentare