Les jardins de marqueyssac Buchskugel

Die hängenden Gärten von Marqueyssac

Das Treibenlassen auf der Reise bringt mich manchmal an unerwartet schöne Orte. Einer davon waren Les Jardins de Marqueyssac in der im Südwesten Frankreichs gelegenen Landschaft des Perigord. Die Gärten liegen auf hohen Kalksteinfelsen, von denen man einen herrlichen Ausblick ins Tal der Dordogne hat.

Marqueyssac, Blick auf die Dordogne
Blick auf die Dordogne. Links das an die Felsen gebaute, ebenfalls sehenswerte Städtchen La Roque-Gageac.

Oft stand ich auf meiner EU-Rundreise vor verschlossenen Türen, weil ich außerhalb der Saison unterwegs war. Nicht so in den Gärten von Marqueyssac. Diese haben ganzjährig geöffnet und selbst im November waren sie noch eine Augenweide. Wie schön müssen sie erst im Frühling und Sommer sein.

Marqueyssac, Buchsbaum
Der Lustgarten des Schlosses mit seinen kunstvollen Buchsbaum-Anlagen

Marqueyssac, Buchsbaum-Lustgarten

Leider wurde das dazugehörige Schloss gerade renoviert und auch das Restaurant mit Teestube und Außenbewirtung hat nur in den Sommermonaten geöffnet. Aber das tat meiner Freude am Lustwandeln durch die Gärten und den dazugehörigen Park keinen Abbruch.

Hinter den beeindruckenden Buchsbaumgärten erschließt sich ein weitläufiger Park. Sechs Kilometer labyrinthartig verlaufende Spazierwege führen durch die Hängenden Gärten. Unterteilt in drei Hauptpfade, die durch Querverbindungen beliebigig miteinander verbunden werden können. Eben, mit Steigung, mitten durchs Grün oder am Rand entlang mit phantastischem Ausblick ins Tal. Für jeden etwas, je nach Können und Wollen.

Wasserspiele. Eines der schönen Dinge auf dem Weg

Mein Weg führte mich kreuz und quer durch Park und Garten. Immer wieder gab es etwas zu entdecken, zu schauen oder zu lesen. Auf Tafeln gibt es Informationen zu den Hängenden Gärten und deren artenreiche Flora und Fauna.  Sogar zwei Kinderspielplätze finden sich unterwegs, wenn der große Park den Kleinen nicht zum Austoben reichen sollte.

In der Hauptsaison fährt ein Fuhrwerk auf der zum Schloss am Eingang führenden Großen Allee. Nicht schlecht, wenn man nicht mehr so gut zu Fuss ist (oder einfach zu faul zurück zu laufen).

Hunde an der Leine sind auf dem ganzen Gelände erlaubt. Gassi in so einem schönen Ambiente und mit dieser Aussicht hat Hund selten 🙂 Vor allem die fünf freilaufenden Pfauen, die uns am Eingang des Parkes in Empfang nahmen, hatten es Luna angetan.

Es waren beindruckende und erholsame Stunden in den Hängenden Gärten von Marqueyssac. Irgendwann fahre ich im Sommer noch einmal hin. Schon wieder etwas, auf das ich mich freuen kann.

Wenn du mehr über die hängenden Gärten erfahren möchtest: Hier geht’s zur offiziellen Website >>>

  1. Netter Impuls ;9 wir fahren Ende Juli für 4 Wochen nach Galizien via Westfrankreich. Könnte ein lohnender Stop werden – sieht nett aus und ich kenne es noch nicht.

Ich freue mich über Kommentare