Tiny House Außenansicht

Schöner Wohnen in Omas Tiny House

Frau Mama hat sich wohnlich eingerichtet und endlich komme ich dazu, euch das eingelebte Tiny Houses von innen zu zeigen. War ein ziemliches Stück Arbeit, einiges an Aufregung und manchmal auch etwas Ärger, bis alles geregelt und erledigt war. Sowohl im Tiny House als auch in Frau Mamas Leben. Das Einrichten und alles andere rund ums Häuschen und Grundstück war der erfreuliche Teil, die Bürokratie und das Sich-Neu-Einfinden der etwas schwierigere. Krankenkasse, Renten- und Autoversicherung und all der andere Kram, der anfällt, wenn man umzieht. Und das alles über die Ländergrenze hinweg. Die Kommunikation zwischen zwei europäischen Nachbarländern gestaltet sich in der Praxis schwieriger als gedacht.

Aber nun genug des Jammers, auf in Omas wunderhübsches Tiny House.

So lässt es sich leben. Kleine Ruhepause für Mensch und Hund.

Direkt an der Eingangstür findet sich eine kleine Garderobe. Platz für Jacken, Mützen, Schuhe und sonstigen Kleinkram, den man gerne in der Nähe des Ausgangs aufbewahrt.

Das Wohnzimmer

Nun bitte links herum in das Wohnzimmer. Gemütliche Sitzecke mit Sofa und höhenverstellbarem Tisch. Couch- oder Esstisch, je nach Belieben. Die ursprünglich geplante Essecke hat sich beim Bau des Wagens als nicht sonderlich praktikabel herausgestellt, also musste eine andere Lösung her.

Ebenso wie in meinem Tiny House, dürfen auch bei Frau Mama im Winter maximal drei Besucher auf einmal hereinschauen. Mehr Stühle gibt es nicht zum Zustellen. Aber das passt schon, der Winter ist nunmal die Zeit der Besinnung, zum Feiern mit Vielen gibt es in ihrem großen Garten im Sommer wieder ausreichend Möglichkeiten.

Tiny House Sofa Wohnzimmer

Natürlich ist auch an das Entertainment gedacht. Damit der proportional zum Wagen doch recht große Fernseher des Wohnzimmers nicht stört, wenn er nicht genutzt wird, kann er dank einer Gelenkwandhalterung problemlos flach an die Wand geklappt werden. Ein weiterer Fernseher findet sich an der Wand des Fußende des Bettes im Schlafzimmer. Man gönnt sich ja sonst nichts 😉

Tiny House Blick auf TV und nach hinten in Bad und Schlafzimmer

Die Küche

Und schon sind wir in der Küche. Klein, aber alles da, was eine Küche braucht. Viel Platz in den Schubladen, ein Kühl-/Gefrierschrank, zwei Kochplatten und sogar ein kleiner Backofen hat seinen Platz gefunden. Der Abfall kommt in die eingebauten Müllbehälter unter der Spüle. Das Allerwichtigste ist aber das Schränkchen mit der Kaffeemaschine. Der Meeting-Point des Tiny Houses 🙂

Tellerregale sind eine ideale Lösung für kleinen Wohnraum. Keine wuchtig wirkenden Schränke und Teller, Tassen und Gläser trotzdem gut aufgehoben. Leider waren die weißen Teller zu groß für das Gestell und lagen irgendwann in Scherben auf dem Boden. Wieder etwas gelernt. Die passende Tellergröße und auch die Tellerdicke sind sehr wichtig, um diese Regalart bruchsicher nutzen zu können.

Tiny House Küche Tellerregal

Über dem Küchenfenster ein Regalbrett mit den alten Keramikdosen aus dem Elass. Viel zu schade, um sie nicht mehr zu nutzen. Ein paar der wenigen Dinge aus der Küche, die mit ins Tiny House ziehen durften. Mehl und Zucker finden sich zwar nicht darin, aber viel Stauraum für all das kleine Zeug, von dem man nie so genau weiß, wo man es verstauen soll.

Tiny House Küche Keramikdosen Elsass

Das Bad

Auf geht’s von der Küche in das Bad des Tiny Houses. Ich bin ja sowieso erstaunt, was der Wagen an Stauraum und Abstellfläche für seine Größe bietet. Aber das Bad ist mein besonderes Highlight. Vielleicht auch nur der Neid, weil meines so klein ist. In Frau Mamas Bad kommt alles unter. Nicht nur die Badsachen, sondern auch Kleider, die zuviel für den Kleiderschrank des Schlafzimmers sind und einiges mehr.

Tiny House Bad

Toilette und Handtuchwärmerheizung, Waschmaschine und Dusche. Alles da. Bei der Waschmaschine war ich ein wenig skeptisch. Aber diese 4-kg-Unterbaumaschine tut ihren Dienst sehr gut und hat die ideale Größe für Frau Mamas Waschbedarf.

Tiny House Bad Waschmaschine Toilette

Hier noch ein Extrafoto der luxuriösen Dusche. Im Moment stehen wir allerdings vor der Frage, wie man in der Glasrückwand einen Griff befestigen kann. Meine Mutter fühlt sich ein wenig unsicher, da sie sich nirgends halten kann. Der Duschstuhl hilft zwar für das Sicherheitsgefühl, aber das Wiederhochkommen ohne Haltemöglichkeit fällt ihr schwer. Dieses Problem steht zur Zeit aber noch auf der „Da-denken-wir-im-Winter-darüber-nach“-Liste. Hilfe wäre nett, falls jemand von euch damit Erfahrung hat und weiß, wie das geht, ohne dass die Duschwände beim Bohren springen.

Tiny House Bad Dusche

Das Schlafzimmer und das Büro

Schlafzimmer, Büro und Stauraum in einem. Und einen Haufen Schnickschnack. Erinnerungen und Liebgewonnes findet sich hier ebenso wie neu Hinzugekommenes. Aber eigentlich ist das nicht nur im Schlafzimmer so. Viel Kleinteiliges, an dem das Herz hängt, wurde behalten. Fast alle größeren Dinge haben neue Besitzer gefunden oder den Weg in die Abfallbeseitigung angetreten.

Tiny House Büro

Das Büro, sogar mit Hundeliegeplatz unter dem Schreibtisch. Notebook, Drucker, Router … alles da, was die moderne Oma von heute so braucht. Vor allem, wenn sie am A… der Welt lebt und, vernünftigerweise, alleine keine größeren Strecken mehr mit dem Auto fahren möchte.

Tiny House Bett

Morgens aufwachen mit Blick ins Grüne. Jetzt im November mit etwas Glück sogar mit in Schwärmen vorbeiziehenden Kranichen. Die Plisseevorhänge im Schlafzimmer sind lichtundurchlässig. Für einen erholsamen Schlaf in der Dunkelheit. Die Verdunkelung ist ausreichend, auch wenn an den Seiten bei diesen Vorhängen immer ein wenig Licht durchfällt.

Die beiden großen und stabilen Schubladen unter dem Bett (die man hier leider nicht wirklich sieht) sowie der hohe Kleiderschrank, der auch den Elektrokasten beherbergt, bieten noch einmal die Möglichkeit, vieles unterzubringen.

Das Gartenhaus mit Veranda

Im Garten ist noch nicht wirklich etwas voran gegangen. Ein wenig Deko, ein paar Sträucher, ein kleiner Kugelahorn. Mehr an Gestaltung war einfach nicht drin. Erst keine Zeit, dann zu spät. Nächstes Jahr. Frau Mama hat über den Winter ja ausreichend Muse, um sich Gedanken zu machen, wie sie es gerne haben möchte.

Schnell klar war aber, dass vor dem Winter unbedingt noch ein Schuppen mit überdachter Freifläche aufgebaut werden muss. Viel findet zwar im Wagen seinen Platz, aber eben nicht alles. Rasenmäher, Wäscheständer, Gartenmöbel, Getränkekisten, Werkzeug, Hundefuttervorräte. Also ab zu Hagebau, Gartenhaus bestellen. Und dank der tatkräftigen Einsatzes von Herrn Ex war es auch recht zügig aufgebaut.

Tiny House Grundstück Gartenschuppen mit Veranda

Unser Glück, dass auf dem gepachteten Grundstück schon ein Betonsockel in genau passender Größe vorhanden war. Für den Verpächter ein vom Vorpächter hinterlassenes Ärgernis, dessen Beseitigung mit viel Aufwand verbunden gewesen wäre. Für Frau Mama ein Segen. Als wenn der Sockel nur auf ihr Gartenhaus gewartet hätte.

Wie geht es nun weiter?

Das ist nun das Ende des Rundgangs durch Omas Tiny House und, vermutlich, auch das Ende von meinen Berichten über Frau Mamas Reise in ihr neues Leben. Frau Mamas Umsiedlung in den Norden ist vollbracht. Nun ist sie angekommen und zum Glück ist bis jetzt alles so geworden, wie sie es sich gewünscht hat. Viel für euch Erzählenswertes wird es wohl zukünftig nicht mehr geben.

Im Frühjahr wird es noch einmal spannend. Nicht nur wegen der Gestaltung des Gartens. Im Frühjahr ziehen Hühner in Omas Garten hinter dem Tiny House ein! Endlich wieder Hühner. Den Stall dazu möchte ich selbst bauen. Mal sehen, ob das etwas wird.

Außerdem spielt Frau Mama mit dem Gedanken, ihr Auto abzustoßen und sich für die wenigen, kurzen Strecken, die sie noch fährt, eine kleine Ape 50 anzuschaffen. Das wird lustig 🙂

Ihr werdet es erfahren.

Bis dahin,

——

Tiny House Oma Figur Rollator

Ich freue mich über Kommentare