Dänemark, Tag 15: Seeland, Roskilde

Hallo allerseits,

es ist schon spät, aber noch sehr warm. Sitze bei geöffneter Tür vor dem Teich des Fotos und bekomme ein vielstimmiges Live-Konzert der Frösche dargeboten.

Der Tag heute verlief anders als geplant, aber nicht minder erfreulich. In das Zentrum habe ich es wieder nicht geschafft. Wollte heute morgen nur kurz Milch für den Kaffee besorgen. Auf gut Glück den nächstgelegenen Fotex-Supermarkt im Navi gewählt und in einem großen Einkaufszentrum gelandet. Warum also nicht mal dänische Shopping-Kultur studieren? Gemütlich gebummelt, Augen auf gehalten nach einem pflegeleichten Sommerkleid, aber natürlich nichts gefunden. Zu scheußlich oder zu teuer. Die Preise in Dänemark sind nicht ohne.

Das Angebot ähnelt dem aller Einkaufszentren überall in der EU. Viel Kleider, viel Schuhe, Schmuck, ein wenig Elektronik. Dänemark typisch sind die Geschäfte mit diesen hübschen, skandinavischen Wohn- und Küchenaccessoires. Das sind so die Momente, in denen ich froh bin, in einem Tiny House zu leben. Selbst wenn ich kaufen wollte, kein Platz 🙂 So kann ich mich daran erfreuen und habe keinerlei Entscheidungsdruck oder Kaufzwang.

Selbstverständlich gibt es auch Lokale aller Art. Und weil ich die letzten Tage sparsam war und sich Gute auf meinem Reisekonto sammelten, habe ich mir den Luxus gegönnt und mich auf der Außenterrasse eines netten Cafés mit gutem Essen und einem kühlen Bier verwöhnen lassen. In dänischen Cafés gibt es lecker Essen zu nicht ganz so hohen Preisen wie in den Restaurants, ähnlich wie in besseren Bistros. Café Vivaldi im Einkaufscenter RO’s Torv. Empfehlenswert.

Als ich zurück kam, war dringend Gassizeit. Da heute ein herrlicher und für Luna viel zu warmer Sommertag war, machte ich mich auf Richtung schattiger Natur. Und was soll ich sagen, wieder ein Plätzchen gefunden, das mein Herz und Lunas Nase erfreut. Mein Plan, heute Abend zurück in die Stadt zu fahren und dort zu übernachten, ist gescheitert. Viel zu schön hier. Da verzichte ich lieber auf mein Eis und die frischen Brötchen morgen früh. Näheres dazu beim Top-Platz-Tipp.

Bis dann, lausch mal der Natur,

  1. Thorsten

    Na zum Glück ist Luna da nicht zum Schwimmen reingehüpft, bei den vielen Wasserlinsen… 🙂

    • Das sind keine Wasserlinsen. Eine glatte, grüne Fläche. Sieht aus wie Wassermoos, falls es so etwas gibt.

  2. Gabriele

    wow – da wäre ich auch gerne mit euch beiden gesessen und gelauscht; erfreust mich täglich mit deinen Berichten, nicht zu kurz, nicht zu lang, deinen darin zu spürenden Tatendrang und Abenteuerlust. Deine Bilder – phantastisch. Dir liebe Uschi liebste Grü0e und einen weiteren wundervollen Tag und Streicheleinheiten für die Luna, Gabi

    • Vielen lieben Dank, freut mich. Vielleicht klappt es ja irgendwann, dass wir miteinander lauschen. Liebe Grüße

      • Gabriele

        Uschi: das wäre sehr sehr schön.
        Thorsten: Wasserlinsen :-)) vielleicht Algen, mmh? Bei der Gelegenheit liebe Grüße an Dich.

      • Gabriele

        muss mich korrigieren, habe soeben gegoogelt und dazugelernt, in der Tat, es gibt Wasserlinsen!

Ich freue mich über Kommentare